SMV

Die SMV der Keplerschule Freudenstadt Werkrealschule stellt sich vor

Die Keplerschule Freudenstadt wählt ihre Klassensprecher zu Beginn des Schuljahres. Dabei sollen diejenigen Schülerinnen und Schüler die Klasse vertreten, die charakterliche Voraussetzungen (Zuverlässigkeit, Disziplin, Vorbildfunktion, etc.) und bestimmte Fähigkeiten (Organisationstalent, Teamfähigkeit, etc.) dazu haben.
Aus der Mitte aller Klassensprecherinnen und Klassensprecher und aus Bewerbern der gesamten Schülerschaft wählt der Schülerrat die Schülervertreter (Schülersprecher) und Stellvertreter.

Die SMV beteiligt sich am Schulleben und hilft auch, Veranstaltungen zu organisieren, wie z.B. die Unterstufendisco, die Fahrt zum VfB Stuttgart und das Volleyballturnier.
Weitere geplante Veranstaltungen sind z.B. das Fußballturnier und der Jahresausflug der SMV.

Die Verbindungslehrer beraten und unterstützen die SMV. An unserer Schule werden die Verbindungslehrer mit deren Einverständnis für 2 Jahre gewählt.

Die rechtlichen Aufgaben der SMV

Die rechtlichen Aufgaben, die die SMV jeder Schule hat, sind im Schulgesetz von Baden-Württemberg verankert. Anbei ein Auszug:

Schülermitverantwortung
§ 62 Aufgaben
(1) Die Schülermitverantwortung dient der Pflege der Beteiligung der Schüler an der Gestaltung des Schullebens, des Gemeinschaftslebens an der Schule, der Erziehung der Schüler zu Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein.
(2) Der Wirkungsbereich der Schülermitverantwortung ergibt sich aus der Aufgabe der Schule. Die Schüler haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, ihre Interessen zu vertreten und durch selbstgewählte oder übertragene Aufgaben eigene Verantwortung zu übernehmen.
(3) Die Schülermitverantwortung ist von allen am Schulleben Beteiligten und den Schulaufsichtsbehörden zu unterstützen.
§ 63 Klassenschülerversammlung, Schülervertreter
(1) Die Schüler wirken in der Schule mit durch
1. die Klassenschülerversammlung,
2. die Schülervertreter.
Schülervertreter sind die Klassensprecher, der Schülerrat und der Schülersprecher.
(2) An allen Schulen wählen die Schüler ab Klasse 5 nach den Grundsätzen, die für demokratische Wahlen gelten, ihre Schülervertreter.
(3) Klassenschülerversammlung und Schülervertreter haben kein politisches Mandat.
§ 64 Klassenschülerversammlung
(1) Die Klassenschülerversammlung hat die Aufgabe, in allen Fragen der Schülermitverantwortung, die sich bei der Arbeit der Klasse ergeben, zu beraten und zu beschließen. Sie fördert die Zusammenarbeit mit den Lehrern der Klasse.
(2) An Klassen, für die keine Klassenpflegschaft gebildet wird, kann die Klassenschülerversammlung die Befugnisse der Eltern in der Klassenpflegschaft gemäß § 56 Abs. 1 und 2 wahrnehmen.
§ 65 Klassensprecher
(1) Von Klasse 5 an wählen die Schüler jeder Klasse aus ihrer Mitte zu Beginn des Schuljahres einen Klassensprecher und seinen Stellvertreter.
(2) Der Klassensprecher vertritt die Interessen der Schüler der Klasse und unterrichtet die Klassenschülerversammlung über alle Angelegenheiten, die für sie von allgemeiner Bedeutung sind.
§ 66 Schülerrat
(1) Dem Schülerrat gehören an
1. der Schülersprecher und seine Stellvertreter,
2. an Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Kollegs die Klassensprecher und ihre Stellvertreter,
3. an beruflichen Schulen die Klassensprecher.
(2) Der Schülerrat ist für alle Fragen der Schülermitverantwortung zuständig, welche die Schule in ihrer Gesamtheit angehen. Der Schulleiter unterrichtet den Schülerrat über Angelegenheiten, die für die Schülermitverantwortung von allgemeiner Bedeutung sind.
(3) Der Schülerrat erlässt Regelungen, in denen insbesondere das Nähere über die Arbeitsweise der Schülermitverantwortung an der Schule und das Verfahren für die Wahl ihrer Schülervertreter festgelegt werden (SMV-Satzung).
§ 67 Schülersprecher
(1) Die Klassensprecher und ihre Stellvertreter wählen aus den Schülern ihrer Schule den Schülersprecher und aus ihrer Mitte einen oder mehrere Stellvertreter. Die SMV-Satzung kann vorsehen, dass der Schülersprecher und ein Stellvertreter von den Schülern der Schule direkt gewählt werden.
(2) Der Schülersprecher ist Vorsitzender des Schülerrats. Er vertritt die Interessen der Schüler der Schule.
(3) Der Schülersprecher, der Schulleiter und der Verbindungslehrer (§ 68) sollen in regelmäßigen Abständen zusammentreffen, um die Angelegenheiten der Schülermitverantwortung zu besprechen und um sich gegenseitig zu informieren.
§ 68 Verbindungslehrer
(1) Der Schülerrat wählt einen oder mehrere, höchstens jedoch drei Verbindungslehrer mit deren Einverständnis.
(2) Die Verbindungslehrer beraten die Schülermitverantwortung, unterstützen sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und fördern ihre Verbindung zu den Lehrern, dem Schulleiter und den Eltern. Sie können an allen Veranstaltungen der Schülermitverantwortung, insbesondere auch an den Sitzungen der Schülervertreter beratend teilnehmen.