Über uns

Die Keplerschule Freudenstadt Werkrealschule

Die Keplerschule liegt in der Nordstadt direkt neben dem Panoramabad und dem Hermann-Saam-Stadion. Kurze Wege zu den Sportstätten sind so selbstverständlich. Zu uns in die Werkrealschule kommen Schülerinnen und Schüler aus fünf verschiedenen Grundschulen - zwei städtischen Grundschulen (Hartranftschule mit der Außenstelle Kniebis und Theodor-Gerhardt-Schule), den Grundschulen in den Stadtteilen Dietersweiler und Wittlensweiler sowie aus der Grundschule Seewald.

Wir sind eine in den meisten Jahrgangsstufen 3-zügige Werkrealschule. Für besonders leistungsfähige Jugendliche gibt es bei uns die Möglichkeit, in Klasse 10 einen Mittleren Bildungsabschluss zu erlangen, der dieselben Chancen eröffnet wie zum Beispiel der Realschulabschluss. Im 10. Schuljahr kommen aus den umliegenden Hauptschulen Jugendliche in unsere Werkrealschulklasse dazu. Als weiteres wichtiges zusätzliches Angebot haben wir seit dem Schuljahr 1998/99 eine Kooperationsklasse für Jugendliche, die mit den bestehenden schulischen Angeboten voraussichtlich den Hauptschulabschluss nicht erreichen können. Ziel ist es, die Chancen der Jugendlichen auf eine berufliche Eingliederung durch die Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit in möglichst enger Zusammenarbeit mit Betrieben und den beruflichen Schulen zu erhöhen.

Die Schulsozialarbeit an unserer Schule besteht seit März 1996. Unser Schulsozialarbeiter, der die langjährige Arbeit seiner Vorgängerin im Jahr 2009 übernommen hat, unterstützt und ergänzt uns und leistet auch im präventiven Bereich unserer vielfältigen Erziehungs- und Bildungsaufgaben sehr wertvolle Arbeit.

Das Angebot der Ganztagesbetreuung war die logische Folge der Schulsozialarbeit. Seit dem Schuljahr 1996/97 sind wir eine teilgebundene Ganztagesschule mit den unterschiedlichsten Angeboten. Wir wollen das Selbstwertgefühl unserer Jugendlichen stärken, Gemeinschaftserlebnisse ermöglichen, Eigeninitiative und Verantwortung fördern, soziale Kompetenz entwickeln, Stärken der Kinder und Jugendlichen finden und unterstützen und Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung anbieten.

Seit 1996 haben wir Patenschaften in Jamaika übernommen, für die sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen und auch viele außerschulische Sponsoren aktiv einsetzen und uns dauerhaft unterstützen, so dass Kinder und Jugendliche der Flanker Basic School, des SOS Kinderdorfes Barrett Town und des Copse Boys Home profitieren.

Im Schuljahr 2008/09 haben wir eine Pädagogische Assistentin bekommen, die schwerpunktmäßig in den Klassenstufen 5-7 eingesetzt ist. Sie fördert Schülerinnen und Schüler in enger Absprache mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern vor allem in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

In allen Klassenstufen führen wir unterschiedliche Projekte mit außerschulischen Partnern durch, die uns so bei der täglichen Erziehungsarbeit und Wissensvermittlung tatkräftig unterstützen. Herzlichen Dank an die Kinder- und Jugendwerkstatt sowie die Firmen Bürkle und L'Orange.

Dank auch an den Schulträger, die Stadt Freudenstadt, der uns insgesamt gut ausgestattet hat und unsere Wünsche oft erhört.